einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Stadtpark_im_Winter
Bernau_imBau_WEB_Baustellenfuehrung_Dezember.gif
 
5. Januar 2011

27. Januar: Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

27. Januar: Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Im Gedenken an die Opfer des nationalsozialistischen Rassenwahns und Völkermordes wird Bürgermeister Hubert Handke am Donnerstag, dem 27. Januar, 11 Uhr am Ehrenmal an der Kirche in Schönow einen Kranz niederlegen. Er lädt alle Ber­nauerinnen und Bernauer ein, an der Gedenkveranstaltung teilzunehmen. Unterstützt wird der Aufruf auch vom Bernauer Netzwerk für Toleranz und Weltoffenheit. Der Ortsbeirat Schö­now appelliert ganz besonders an die Schönower Bürgerinnen und Bürger, an diesem  Gedenken teilzunehmen.

Vor fünfzehn Jahren hatte der damalige Bundespräsident Roman Herzog den 27. Januar zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus erklärt. Am 27. Januar 1945 wurde das KZ Auschwitz befreit, „in dem vor allem solche Menschen litten, die der Nationalsozialismus planmäßig ermordete oder noch vernichten wollte“. Wichtig sei es, heißt es in der Proklamation weiter, „nun eine Form des Erinnerns zu finden, die in die Zukunft wirkt. Sie soll Trauer über Leid und Verlust ausdrücken, dem Gedenken an die Opfer gewidmet sein und  jeder Form der Wiederholung entgegenwirken“.

Dazu bedürfe es besonders an­gesichts des wieder aufkommenden rechtsextremen Gedankengutes  gemeinsamer Anstrengungen – über alle Partei- und Konfes­sionsgrenzen hinweg, betont Bürgermeister Hubert Handke.

 
 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail