HFBB_Holzfensterbau_IV_zugeschnitten.jpg
Bohn-Werbeanlagen_FraeseJPG.JPG
 

Wirtschaftsförderkonzept

Ausgehend von einer Evaluierung des Wirtschaftsförderkonzeptes aus dem Jahr 2001/2002 wurden dessen grundlegende Handlungsziele überprüft und 2008 aktualisiert. Der vorgelegte Maßnahmenkatalog zur praxisorientierten Untersetzung beinhaltet die Handlungsfelder:

  • Ausbau der Position Mittelzentrum
  • weitere Entwicklung zum überregional anerkannten Gesundheitsstandort
  • touristische Entwicklung der Kultur- und Gesundheitsstadt
  • Unternehmensbestandpflege – Unternehmensansiedlungen
  • Standortpolitik
  • Interaktion, Kooperation, Netzwerkarbeit.

Sie sollen als Orientierungsrahmen für die zukünftige Arbeit der Stadt Bernau bei Berlin im Bereich der Wirtschaftsförderung dienen. Die fortgeschriebenen Handlungsempfehlungen werden mit den verschiedenen Maßnahmen vorgestellt und Umsetzungsempfehlungen ausgesprochen.

 
Standortfaktoren
  • räumliche Nähe zu Berlin und Polen
  • direkter Autobahnanschluss an die A11 Berlin–Stettin und A10 Berliner Ring
  • S-Bahn- Verbindung in das Berliner Zentrum, Regionalbahn- und Intercity-Anschluss
  • Steuersätze:
    Gewerbesteuer 350 v. H.,
    Grundsteuer A (Land- u. Forstw.) 200 v. H.,
    Grundsteuer B (Grundstücke) 400 v. H.
  • Mittelzentrum mit historischem Stadtkern
  • Wohnort mit über 39.000 Einwohnern
  • sehr gut entwickelte medizinische Infrastruktur
  • Bildungsstandort mit diversen Kindergärten, Schulen, Gymnasien und einem Oberstufenzentrum
  • breites kulturelles Angebot